Mehr Käse produziert

15.04.2009 - Die Käseproduktion ist in Deutschland 2008 leicht gewachsen. Dabei wurde die Herstellung von halbfestem Schnittkäse, Pasta filata und Hartkäse deutlich ausgeweitet, während bei Frisch-, Weich- und Schnittkäse die Produktion zurückging.

An Schnittkäse wurden 2008 gut 605.000 Tonnen hergestellt, 1,3 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Rückläufig entwickelten sich lediglich die sonstigen Schnittkäse, die Produktion von Edamer und Gouda, den mengenmäßig wichtigsten Schnittkäsesorten, wurde leicht ausgedehnt.

Die Produktion von halbfestem Schnittkäse lag 2008 rund zehn Prozent über dem Niveau des Vorjahres, hier legte vor allem der Butterkäse mit einem Plus von mehr als acht Prozent zu.

An Hartkäse wurden in Deutschland 2008 knapp 210.000 Tonnen hergestellt, 7,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach wie vor deutlich auf Wachstumskurs war 2008 Pasta filata, zu dem unter anderem Mozzarella zählt. Mit gut 240.000 Tonnen wurde die Menge des Vorjahres um 9,5 Prozent übertroffen.

Die Produktion von Weichkäse blieb 2008 knapp vier Prozent unter dem Vorjahresniveau. Während die Produktion von Camembert konstant blieb, gingen die Mengen bei Limburger um 2,6 Prozent und bei den sonstigen Weichkäsen um 4,8 Prozent zurück.

In der Gruppe der Frischkäse wurde die Produktion der meisten Sorten eingeschränkt. Insgesamt wurden 2008 rund 754.000 Tonnen Frischkäse produziert, 2,4 Prozent weniger als 2007. Dabei verringerte sich die Herstellung von Speisequark um fünf Prozent auf knapp 300.000 Tonnen, die von Frischkäse mit Früchten sogar um 10,6 Prozent auf knapp 200.000 Tonnen.


Quelle und Copyright: ZMP GmbH i. L., Bonn, http://www.zmp.de, 15.04.2009

 
Jetzt bestellen!
Käse aus den USA